Elektrokontrollen

Mit einwandfreien Installationen und intakten Geräten, kann das Gefahrenpotential im Umgang mit Strom reduziert werden. Fehlerhafte oder defekte Installationen und Geräte können zu Unfällen, Brände oder gar Verletzungen, im schlimmsten Fall mit Todesfolgen, führen. Defekte können Folgen der Alterung, Abnützung Materialermüdung oder auch fehlerhaften Laien-Installationen sein. Durch die in den NIV verlangten Kontrollen können Schäden, Unfälle und Verletzungen vermieden werden.

Wir erledigen für Sie als:

Anlagebesitzer



Liegenschaftenverwaltung



Elektroinstallateur

Kontrollperioden

Gebäudeinstallationen müssen in festgelegten Abständen geprüft werden. Einige Beispiele aus der Niederspannungsinstallations-Verordnung (NIV):

Jährlich

Alle 10 Jahre, sowie bei Handänderung nach Ablauf von 5 Jahren seit letzer Kontrolle

Alle 20 Jahre, sowie bei Handänderungen nach Ablauf von 5 Jahren seit letzter Kontrolle

Gemäss Niederspannungs-Installationsverordnung vom 7. November 2001 ist der Eigentümer einer Elektrischen Anlage verantwortlich für die Sicherheit seiner Anlagen. Der Eigentümer ist verpflichtet, diese periodisch kontrollieren zu lassen. Diese Kontrollen muss von einem unabhängigen Kontrollgang durchgeführt werden. Eine Firma, die weder an der Planung, der Durchführung oder der Erstellung beteiligt war.

kontrolliert wird:

sämtliche Installationen in einem Gebäude vom Sicherungskasten bis zur letzten Steckdose, Leuchte oder Verbraucher. Kontrolliert wird gemäss der geltenden gesetzlichen Bestimmungen und Normen (NIV, NIN, WV). Falls Mängel vorhanden sind, sind diese durch einen konzessionierten Elektroinstallateur innert Frist beheben zu lassen.

Die Kontrolle dient zur frühzeitigen Erkennung von mangelhaften und gefährlichen Installationen. Es gilt diese Rechzeitig zu erkennen und zu beheben.

Einige Beispiele gefährlicher Installationen und Defekten: